Statement - Wie ich arbeite

Meine Angebote waren und sind "für alle"!

Egal ob...

... schamanisch oder Nuad oder Coaching,

egal ob als behindert oder gesund geltend,

egal ob draußen oder drinnen,

egal ob hetero- oder homo- oder pansexuell,

egal ob Putzfrau* oder Sexarbeiter_in oder Professor_in,

egal ob in Wien, Berlin oder Vorarlberg,

egal ob Einzelsitzung oder Gruppenseminar,

egal oder trans- oder inter- oder cis-geschlechtlich,

egal ob erwachsen oder Kind oder Baby,

egal ob von hier oder nicht von hier - denn alle die hier sind, sind hier - punkt,

egal ob Kinderwunsch oder Schwangerschaftsabbruch,

egal ob mit oder ohne Beruf/Anstellung/Aufträge/Erwerbsarbeit,

egal ob Schwarz oder weiß oder PoC,

egal ob Mensch oder Pflanze oder Gebäude oder Tier,

egal ob einsprachig oder mehrsprachig,

egal ob ...

...das bedeutet...

... ich arbeite in barriere-armen Räumen (was ja spätestens seit 1.1.2016 in Österreich kein Thema mehr sein sollte)

und/oder mache Hausbesuche,

ich arbeite mit diskriminierungs-armer Sprache,

ich arbeite mit Liebe und Metta und den Geistern,

ich arbeite alleine und im Team

ich arbeite ...

...denn...

... es geht bei Nuad, schamanischer Arbeit und Coaching nicht um mich, sondern um die Leute, die zu mir kommen & ihre Anliegen,

die Spirits und Geister,

darum, dass ich meine Arbeit gut mache und in dem Moment mein Bestes gebe.

Ich liebe, was ich tue. Diese Passion lebe ich jeden Tag!

Dieser Spruch ist keine Floskel, sonder ernst gemeint. Ich sehe diese Arbeit als meinen Beitrag zur "Verbesserung der Welt" an, für mehr Respekt und Anerkennung gegenüber Menschen, Tieren, Pflanzen, der Erde, des Universums.

 

Daher freue ich mich umso mehr, dass es immer öfter alternative (Yoga-)Angebote gibt: z.B. Stuhlyoga, Fat Yoga, Yoga für Personen mit MS-Diagnose, Aufstellungsarbeit für TransInterQueers etc. pp. Wenn ihr im Internet recherchiert, werdet ihr einiges finden.

 

Und natürlich könnt ihr euch bei mir melden! Zum Beispiel hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0